Themen

28. Juni 2016

Bessere Betreuung von Diabetikern

Zum dritten Mal vergab die allianz q* dieses Jahr einen Praxispreis. Das Gewinnerprojekt des santémed Gesundheitszentrums in Kloten setzt sich für eine verbesserte ärztliche Betreuung von Diabetikern ein.

Das Team um Dr. med. Michael Pfänder möchte mit einem Pilotprojekt im santémed Gesundheitszentrum in Kloten dazu beitragen, dass Patienten mit Diabetes mellitus besser betreut werden. Hier setzen die Mitarbeitenden bei der Bewertung der eigenen Arbeit und Leistung an.

Punkte-System zu Beurteilung der ärztlichen Leistung
Das von der Praxis angewandte Punkte- bzw. Scoring-System basiert auf Kriterien für „gutes“ 'Disease Management Diabetes' der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie (SGED). Darin werden die wichtigsten Aspekte in der Betreuung von Patienten mit Diabetes gewichtet und ergeben einen Score.

„Es werden relevante und einfach erfassbare Prozesse wie die Anzahl diabetesspezifischer Gespräche mit dem Patienten, Lifestyle-Beratungen, Untersuchung der Augen, Nieren und Füssen sowie relevante Messergebnisse wie der Langzeitblutzuckerwert HBA1c, der Blutdruck und die Blutfettwerte analysiert.“, sagt Dr. med. Michael Pfänder. Zielwerte für einzelne Patienten werden dabei je nach klinischer Situation individuell gestellt.

Ausweitung auf weitere Praxen und andere chronische Krankheiten
Die Praxis ist damit Teil eines Pilotprojekts, welches das Ziel verfolgt, in Zukunft einen qualitativen Vergleich der ärztlichen Diabetesbetreuung (Benchmark mit Selbstkontrolle) zu ermöglichen. Der Score soll nicht nur für einen einzelnen Arzt und dessen Diabetespatienten, sondern auch für grössere Betreuungseinheiten (Gruppenpraxen oder Netzwerke) gelten.
Laut Michael Pfänder lohnt sich der Aufwand für die Praxis und den Patienten: „Durch diese Art von Selbstevaluation der Ärzte werden die Patienten engmaschig begleitet und alle wichtigen gesundheitlichen Parameter regelmässig erfasst. Die Ärzte sind motiviert, weil sie sich im Scoring verbessern möchten.“

Das Disease Management Monitoring soll später auch andere Programme, wie z.B. für COPD (chronische Lungenkrankheit), umfassen können. Heute ist bereits eine Papier- bzw. Excelversion zur Erfassung der Kriterien und die Score-Analyse erhältlich. In Zukunft sollen mit der in IT-Systemen integrierten Version folgende Funktionen gewährleistet werden: Reminderfunktionen (wann ist die nächste Untersuchung/Beratung oder Messung nötig), individuelle interne Ergebnisanalysen, gesamthafte Score-Analysen (interne Selbstkontrolle und externer Benchmark) und automatisch in der Software generierbare aktualisierte Diabetespässe mit den relevanten Daten für Patienten.

*Die allianz q ist ein Zusammenschluss von Akteuren aus dem Gesundheitswesen und existiert seit Januar 2010. Das vordringlichste Anliegen der allianz q ist die Qualität im Gesundheitswesen. Unter dem Titel «Qualität im Gesundheitswesen — Perspektiven und Indikatoren: vom Einzelnen zum Kollektiv»  veranstaltete die allianz q Mitte Juni ihren siebten Workshop.

Diabetes mellitus: verbesserte ärztliche Betreuung. http://bit.ly/292H1BU #iph
allianz q Award 2016
Dr. med. Michael Pfänder und das Team vom santémed Gesundheitszentrum in Kloten erhält den Praxispreis 2016 der allianz q.
 

Weitere Themen