Themen

19. April 2018

Monatlich 803 Franken für die Gesundheit

2016 wurden in der Schweiz monatlich pro Kopf rund 800 Franken für die Gesundheit ausgegeben. Weniger als 13% davon wurde für Medikamente aufgewendet. Dies geht aus heute publizierten Zahlen des Bundesamts für Statistik (BfS) hervor.

Im Schweizer Gesundheitswesen wurden gemäss heute veröffentlichten provisorischen Zahlen des BfS im Jahr 2016 80.7 Milliarden Franken ausgegeben, das sind 3.8% mehr als im Vorjahr. Gemessen an der Wirtschaftsleistung machten die Gesundheitsausgaben 12.2% des Bruttoinlandprodukts (BIP) aus. Dieser Anteil ist im Vergleich zu 2015 um 0.3 Prozentpunkte gestiegen, weil die Wirtschaftsleistung weniger stark gewachsen ist als die Ausgaben im Gesundheitswesen.

Monatlich gab jede Einwohnerin und jeder Einwohner 803 Franken für die Gesundheit aus, wobei davon 286 Franken von der Grundversicherung gedeckt wurden.

Nur 13 von 100 Gesundheitsfranken werden für Medikamente ausgegeben

Mit einem Anteil von fast 27% waren ambulante Kurativbehandlungen der grösste Kostenblock, gefolgt von stationären Kurativbehandlungen (19.5%) und der Langzeitpflege (19.4%). Auf die Medikamente fielen 12.9% der Ausgaben. Dieser Anteil umfasst sowohl in Apotheken/Drogerien und von Ärzten als auch in den Spitälern abgegebene Arzneimittel. Von 100 Franken, die im Gesundheitswesen ausgegeben wurden, wurden also weniger als 13 Franken für Medikamente ausgegeben. Der Anteil der Medikamente an den Gesamtausgaben ist dabei seit mehreren Jahren stabil.

Zwischen 2012 und 2016 sind die Gesundheitskosten jährlich um durchschnittlich 3.9% gewachsen. Die ambulante Kurativbehandlung hat im Vergleich dazu mit 4.3% jährlich ein stärkeres Ausgabenwachstum verzeichnet, während die stationäre Kurativbehandlung mit 2.7% jährlich weniger stark zugelegt hat. Auch die Medikamente sind trotz viel neuer, innovativer Arzneimittel mit einer durchschnittlichen jährlichen Zunahme von 3.6% weniger stark gewachsen als die gesamten Gesundheitsausgaben. Bei den in Spitälern abgegebenen Medikamenten wurde eine jährliche Abnahme von 0.6% verzeichnet.

803 Franken geben die Schweizerinnen und Schweizer monatlich für ihre Gesundheit aus. http://bit.ly/2J9ETXb #iph
Gesundheitskosten nach Leistungen, 2016
 

Weitere Themen