Themen

12. Oktober 2018

Übergewicht bei Kleinkindern ist ein Warnsignal

Einmal übergewichtig, immer übergewichtig – mit dieser Kurzformel könnte man den Befund einer neuen Studie zum Thema Übergewicht pointiert zusammenfassen, die vor kurzem im 'New England Journal of Medicine' veröffentlicht wurde.

Ein Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Leipziger Universitätsmedizin hat in einer Längsschnittstudie die zeitliche Entwicklung von Übergewicht untersucht. Dabei wurde das Gewicht von mehr als 51'000 Kindern von der Geburt bis zur Adoleszenz beobachtet. Die Daten stammten aus dem CrescNet-Register. Ein Hauptergebnis: Fast 90% der Kinder, die im Alter von drei Jahren übergewichtig oder sogar adipös waren, kämpften auch als Jugendliche noch mit einem überhöhten Gewicht. Und: Die stärkste Gewichtszunahme erfolgte in der Altersspanne zwischen zwei und sechs Jahren, also als Kleinkind.

Warnsignale wahrnehmen

„Das Ziel unserer Studie ist vor allem, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass bei kleinen Kindern sehr, sehr zeitig etwas passiert, noch bevor wir Erwachsene es sehen und dass wir schon in sehr jungem Alter auf die Kinder aufpassen müssen“, sagt Studienleiterin Antje Körner, Professorin für Pädiatrische Forschung an der Universität Leipzig und Arbeitsgruppenleiterin am Center for Pediatric Research Leipzig des Universitätsklinikums Leipzig. Es sei wichtig, dass übermässiger Gewichtszuwachs schon bei Kleinkindern von den Eltern, aber auch etwa von Kinderärzten bei Vorsorgeuntersuchungen als Warnsignal wahrgenommen werde, sagt Körner: „Zum Teil müssen wir hier umdenken. Oft ist in diesem Zusammenhang verharmlosend von 'Babyspeck' die Rede, und man denkt: 'Ach, das ist nicht so schlimm, das wächst sich schon aus!' Unsere Studie zeigt das Gegenteil: Wenn die Kinder älter als drei Jahre sind, wird sich das Übergewicht in aller Regel nicht mehr auswachsen!“

Komplexe Ursachen

Die Ursachen für Übergewicht sind komplex, so der Stand der aktuellen Forschung. Eine wichtige Rolle spielt die erbliche Veranlagung, die ein Kind von den Eltern mitbekommt. So haben Sprösslinge von Eltern mit Übergewicht ein deutlich erhöhtes Risiko, selber übergewichtig zu werden. Aber auch Ernährung, Bewegung und weitere Umstände und Rahmenbedingungen, in denen ein Kind aufwächst, haben einen Einfluss. „Übergewicht ist nicht schicksalhaft, wir dürfen es nicht als unvermeidlich hinnehmen“, sagt Antje Körner. „Wir müssen immer versuchen, übermässigem Gewicht entgegenzuwirken, um damit auch der Entwicklung von Folgeerkrankungen vorzubeugen. Gerade in dem Alter zwischen zwei und sechs Jahren werden die Kinder selbständiger und es festigen sich viele Gewohnheiten. Hier ist es wichtig, dass Eltern und ältere Geschwister, aber auch weitere Personen im Umfeld (z.B. in Kindergärten) ein Verhalten vorleben, das die Gesundheit der Kinder optimal unterstützt.“

Wenn Kinder mit drei Jahren übergewichtig sind, sind sie es in der Regel auch noch als Erwachsene, sagt eine Leipziger Studie. #Übergewicht #Apdipositas http://bit.ly/2pWYdiR #iph
Prof. Antje Körner
Antje Körner, Professorin für Pädiatrische Forschung an der Universität Leipzig
 

Weitere Themen