Themen

29. Oktober 2019

Stabiler Anteil Medikamente an Gesundheitskosten

Vergangene Woche hat das Bundesamt für Statistik (BfS) die definitiven Ausgaben für das Schweizer Gesundheitswesen im Jahr 2017 publiziert. Der Anteil der Medikamente an den Gesundheitskosten ist mit 13.2% seit mehreren Jahren auf konstantem Niveau.

Die Kosten des Gesundheitswesens sind gegenüber 2016 mit 2.9% weniger stark gestiegen als in den vergangenen Jahren und betrugen im Jahr 2017 insgesamt rund 82.8 Milliarden Schweizer Franken. Den Berechnungen zufolge, die jährlich vom Bundesamt für Statistik (BfS) publiziert werden, machte die ambulante Kurativbehandlung mit einem Anteil von 26.7% den grössten Kostenblock aus, gefolgt von der Langzeitpflege (19.3%) und der stationären Kurativbehandlung (19.0%). Zwei Drittel der Schweizer Gesundheitsausgaben gingen auf diese drei Bereiche zurück.

Einführung von Innovation

Im Jahr 2017 fielen insgesamt 13.2% der Gesamtkosten auf die Medikamente. Das heisst, von 100 Gesundheitsfranken werden rund 13 für Medikamente ausgegeben. Zwar kam es im Vergleich zum Vorjahr zu einer leichten Erhöhung von 0.2 Prozentpunkten, jedoch ist der Anteil trotz der Einführung zahlreicher innovativer Medikamente seit 2010 stabil.  Auch der Anteil der Medikamente an den OKP-Kosten ist mit 20.4% über die Jahre hinweg konstant. Insbesondere die dreijährlichen Preisüberprüfungsrunden führen dazu, dass zwar neue, teurere Medikamente auf den Markt kommen, die Preise von bereits vergüteten Medikamente aber oftmals sinken, was den Anteil an den Gesundheitskosten stabil hält.
Gleichzeitig verbessern neue Therapien die Lebensqualität und erhöhen die Heilungs- und Überlebenschancen. Heute sind sechs von zehn Menschen mit Krebs fünf Jahre nach der ersten Diagnose noch am Leben. Gemessen am Nutzen ist der Anteil der Medikamente an den Gesundheitskosten demnach gering.

Das Bundesamt für Statistik hat vor zwei Jahren die Methodik zur Erhebung der Daten an internationale Vorgaben angepasst, was zu einer Veränderung der Zuordnung gewisser Leistungen auch rückwirkend bis 2010 geführt hat.

Trotz #Innovation bleibt der Anteil der #Medikamente an den #Gesundheitskosten auch im Jahr 2017 stabil. http://bit.ly/36o2Kie #iph
Gesundheitskosten 2017 nach Leistungen
Gesundheitskosten 2017 nach Leistungen

Weitere Themen